Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

RHEINPFALZ Themenwelten
Anzeigensonderveröffentlichung

Verbandsgemeinde Dudenhofen & Römerberg

Weihnachtswaldbasar in Dudenhofen: Adventszauber unter Wipfeln

Weihnachtswaldbasar öffnet in Dudenhofen zum 22. Mal

In Dudenhofen liegt der Weihnachtszauber im Wald. Eine angenehme Atmosphäre legt sich am dritten Adventswochenende über die Fläche unter den Baumwipfeln. Zum 22. Mal werden Aussteller dort am Sonntag, 15.Dezember, den Weihnachtswaldbasar bestücken. Der zieht Menschen aus der gesamten Region an.
    

Anziehungspunkt für Menschen aus der ganzen Region: der Weihnachtswaldbasar mit Stockbrot vom Grill. ARCHIVFOTO: LENZ
Anziehungspunkt für Menschen aus der ganzen Region: der Weihnachtswaldbasar mit Stockbrot vom Grill. ARCHIVFOTO: LENZ

Einen kurzen Fußmarsch auf sich nehmen müssen die Besucher, um das Veranstaltungsgelände von einem der ausgeschilderten Parkplätze aus zu erreichen. Es lohnt sich. Hinter den Sportplätzen des Turnvereins öffnet sich der Wald und gibt den Weg frei in ein zauberhaftes Weihnachtsland.

Über 75 Stände verteilen sich auf einer ausgewiesenen Präsentationsplattform, auf der sich zwischen 10 und 16 Uhr - so die Hochrechnungen der Vorjahre- rund 10.000 Gäste bewegen werden. Gemeinsam mit dem Forstamt Pfälzer Rheinauen veranstaltet die Gemeinde Dudenhofen den weihnachtlichen Basar, der facettenreicher nicht sein könnte. Sowohl bei den Kreativangeboten, als auch bei der Kulinarik haben sich die Anbieter einige Besonderheiten einfallen lassen.


 

Hingucker für den Advent

Vereine, Lerneinrichtungen, Hilfsorganisationen und Privatanbieter sind als Beschicker dabei. Eröffnet wird der Waldbasar um 11 Uhr durch Bürgermeister Jürgen Hook und Forstamtsleiterin Monika Bub zu den Klängen der Jagdhornbläser der Kolpingfamilie Dudenhofen.

Charakteristisch für den Waldweihnachtsbasar sind die vielseitigen Materialien, aus denen die Anbieter ihre Waren gefertigt haben. Filz, Holz, Tonkarton, Tannenzapfen, Blech, Glas oder Stein – auf vielerlei wird zurückgegriffen bei der Herstellung außergewöhnlicher und schöner Hingucker für die Weihnachtszeit. Ob als Geschenk für andere oder für sich persönlich: Nahezu niemand wird von dem Markt mit leeren Händen nach Hause gehen, wie die Erfahrung aus der Vergangenheit gezeigt hat.

Zusätzliche Programmpunkte sorgen für eine längere Aufenthaltsdauer beim Basar. Abgesehen vom Nikolaus, der am Nachmittag zwischen den Bäumen einziehen wird, erleben die Kinder nach Wunsch einen Ritt auf dem Rücken von Pferden oder verweilen sich bei verschiedenen Kreativangeboten.

Was das Angebot an Speisen und Getränken angeht, ist der Waldweihnachtsmarkt ebenfalls bunt aufgestellt. Kürbissuppe, Wildbratwurst, Camembertburger, Dampfnudeln und Stockbrot zählen ebenso wie Maronen, Glühwein, Punsch und heißer Apfelsaft zu den beliebten Genüssen bei Alt und Jung. Hausgemachtes zum Mitnehmen, wie Marmelade, Gebäck und Likör, gibt es obendrein.

Das soziale Engagement spiegelt sich außerdem wider. Zahlreiche Förder- und Arbeitskreise bieten ihr Sortiment für den guten Zweck an. xsm
     

Zurück