Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

RHEINPFALZ Themenwelten
Anzeigensonderveröffentlichung
Donnerstag, 11.04.2019 Drucken

Spargelzeit

Start in ein gutes Erntejahr

Die Spargelzeit hat begonnen – bis zum 24. Juni wird gestochen

Ob weiß, grün oder violett – Liebhaber des edelsten aller Gemüse können sich freuen, denn die Spargelzeit hat begonnen. Die ersten Pfälzer Landwirte haben bereits mit der Ernte angefangen, offiziell eröffnet wurde die Saison am 8. April mit dem traditionellen „Pfälzer Spargelstich“ in Dudenhofen. Das „königliche Gemüse“, wie die geschmackvollen Stangen genannt werden, wird bis zum Johannistag am 24. Juni aus der Erde geholt.

„Königliches Gemüse“: der Spargel, der in der Pfalz auf rund 650 Hektar angebaut wird. | Foto: dpa
„Königliches Gemüse“: der Spargel, der in der Pfalz auf rund 650 Hektar angebaut wird. | Foto: dpa

Mit einer Anbaufläche von etwa 650 Hektar ist die Pfalz laut der Pfalzmarkt eG traditionell ein besonders früher und gewichtiger Spargelproduzent. Auch, da sich hier die Böden und das milde Klima hervorragend für den frühen Anbau eignen. Der Einsatz von schwarzer Folie und Pflanztunneln und die Spezialisierung der regionalen Erzeuger beschleunigten den natürlichen Erntevorsprung der Region nochmals entscheidend, wie der Pfalzmarkt weiter berichtet. Die Prognosen für das Spargeljahr 2019 sind überaus gut. So war das Zusammenspiel aus trockenem Herbst und ausreichend kaltem Winter ideal, der klare und sonnige Februar wirkte dann wie ein Wachstumsturbo. Reinhard Oerther, Vorstand bei Pfalzmarkt eG, erklärt: „Aufgrund der sehr guten natürlichen Wachstumsbedingungen signalisieren uns die Erzeuger: Wir bekommen ein gutes Spargeljahr und rechnen mit Top-Qualitäten.“


Kreiselmaier Gemüse frisch vom Feld

Der Einsatz schwarzer Folie beschleunigen den Erntevorsprung der Pfälzer Spargelerzeuger nochmals entscheidend. | Foto: dpa
Der Einsatz schwarzer Folie beschleunigen den Erntevorsprung der Pfälzer Spargelerzeuger nochmals entscheidend. | Foto: dpa

Der Anbau weißer Spargelsorten steht im Vordergrund, grüner Spargel wächst in der Pfalz auf weniger als zehn Prozent der Fläche. Die frühreifen (vor allem Gijnlim) und später reifenden (vor allem Backlim) weißen Sorten stammen vornehmlich aus holländischer Züchtung, doch seit einigen Jahren breiten sich auch deutsche Züchtungen wie Ravel oder Rapsody stärker aus. Einzelne Erzeuger bieten auch Biospargel an. Der Großteil der Pfälzer Spargelernte wird in der Pfalz abgesetzt. Maßgeblich daran beteiligt ist der Pfalzmarkt, wo in der etwa zweimonatigen Spargelsaison mehr als 1000 Tonnen aufgenommen und weiter verteilt werden. Zudem verkaufen zahlreiche Landwirte erntefrischen Spargel ab Hof, am Straßenrand und auf Wochenmärkten. leo


Spargelhof Zein
Zurück