Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

RHEINPFALZ Themenwelten
Anzeigensonderveröffentlichung

Mazda CX-30 – Motorenpalette erfüllt schon jetzt die Abgasnorm Euro 6d

Mit dem neuen Mazda CX-30 schließt der japanische Automobilhersteller die Lücke zwischen den Erfolgsmodellen CX-3 und CX-5. Das neu entwickelte kompakte Crossover-SUV erfüllelaut Hersteller die Anforderungen stilbewusster Kunden, die urbane Abmessungen mit Platz, Praktikabilität und einem eleganten Design verbinden wollen.
  

Mazda CX-30. FOTO: AGENTU
Mazda CX-30. FOTO: AGENTU

„Weniger ist mehr“, lautet das Credo der Mazda Designer, die die von traditioneller japanischer Ästhetik geprägte Formensprache Kodo – Soul of Motion mit dem CX-30 auf ein neues künstlerisches Niveau gehoben haben, so die Information. Das weiter verfeinerte und ausgereifte Design bewahre die typische Vitalität der Kodo Formensprache.

Auch das Interieur sei von großer Klarheit geprägt. In ihm würden sich der auf den Fahrer zugeschnittene Cockpitbereich und ein offener Raum für die Passagiere zu einer angenehmen Atmosphäre verbinden, die den Menschen in den Mittelpunkt stellt. Das serienmäßige Head-up Display mit Frontscheiben-Projektion, die Instrumente und das zentrale Display sind in einer klaren und schnell erfassbaren Optik gestaltet. Das mittig angeordnete 8,8 Zoll große Display werde mit dem Multi Commander bedient, der den Nutzer intuitiv und einfach durch das Menü leite.

Die Motorenpalette des Mazda CX-30 besteht aus den neuesten Skyactiv Diesel- und Benzinmotoren, die sich jeweils mit dem Sechsgang-Schaltgetriebe Skyactiv-MT oder der Sechsstufen-Automatik Skyactiv-Drive kombinieren lassen und schon jetzt die Abgasnorm Euro 6d erfüllen würden. msw  


Hochwertiges Design und moderne Sicherheitssysteme

SsangYong Tivoli – Modifizierter City-Crossover mit runderneuertem Design

SsangYong Tivoli. FOTO: AGENTUR
SsangYong Tivoli. FOTO: AGENTUR

Heißer Herbst bei SsangYong: Mit dem neuen Korando und dem gründlich überarbeiteten Tivoli gehen gleich zwei attraktive Neuheiten des koreanischen SUV-Spezialisten an den Start.

Die Neuauflage des Kompakt-SUV Korando und der modifizierte City-Crossover Tivoli können mit ähnlichen Stärken punkten, so der Hersteller: einem markanten und selbstbewussten Design, einem hochwertigen Interieur mit moderner digitaler Bedienschnittstelle sowie fortschrittlichen „Deep Control“-Sicherheitssystemen.

Mit runderneuertem Design an Front und Heck präsentiere sich der SsangYong Tivoli.Während die Fahrzeugfront mit markantem Stoßfänger und schmalem Grill dem aktualisierten Tivoli einen zielstrebigen Look verleihe, vermittle das Heck mit dem hochgezogenen Stoßfänger Solidität und Robustheit. Vorne kommen optional Voll-LED-Scheinwerfer und LED-Nebelscheinwerfer im Stoßfänger zum Einsatz, hinten sorgten die neu gestalteten Rückleuchten für eine unverwechselbare Optik.

Zudem würden die modernen „Deep Control“-Assistenzsysteme und die digitale Bedienschnittstelle mit 10,25-Zoll-Instrumentenanzeige und 9,2-Zoll-Touchscreen für das Navigationssystem Einzug in das wendige Crossover-SUV halten. Die Motorenpalette ist identisch mit der des neuen Korando: Neben dem 1,6-Liter-Diesel mit jetzt 100 kW/136 PS ) ist der neu entwickelte Turbo-Benzindirekteinspritzer mit 120 kW/163 PS verfügbar. msw


Alternativ angetriebene Modelle auf dem Vormarsch

Hyundai Kona – Auch als Elektrovariante und Hybrid zu bekommen

Hyundai Kona. FOTO: AGENTUR
Hyundai Kona. FOTO: AGENTUR

Hyundai erhöht bei der Elektromobilität das Tempo: Mit dem neuen batterieelektrisch angetriebenen Hyundai Kona Elektro baut die Marke seine alternativ angetriebene Modellvielfalt weiter aus und stärke dabei zugleich seine führende Rolle bei neuen Antriebskonzepten.

Das in zwei Leistungs- und drei Ausstattungsvarianten angebotene E-Mobil verbinde zwei bedeutsame Trends. Als erstes mit Strom angetriebenes SUV im B-Segment ist es in der ebenso wachstumsstarken wie beliebten Klasse der subkompakten Sports Utility Vehicles unterwegs. Zugleich biete es einen zukunftsorientierten emissionsfreien wie praxistauglichen Elektroantrieb. Mit 100 kW/136 PS oder 150 kW/204 PS Leistung sei am Steuer Kona-typischer Fahrspaß garantiert, bis zu 449 Kilometer Reichweite stellten derweil Alltags- und Langstreckentauglichkeit sicher.

Mit dem neuen Kona Hybrid erweitert Hyundai im Herbst 2019 sein Angebot alternativ angetriebener Modelle. Wie beim Ioniq Hybrid übernehmen ein 77 kW/105 PS starker Vierzylinder-Benzindirekteinspritzer und ein 32 kW/44 PS starker Elektromotor den Vortrieb, die Systemleistung mache 104 kW/141 PS aus. Die Kraftübertragung der beiden Aggregate, bei deren Zusammenspiel der E-Motor vor allem beim Beschleunigen den Benziner entlaste und so Verbrauchswerte auf Dieselniveau möglich mache, übernehme ein speziell für die Hyundai Hybridmodelle entwickeltes 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe. msw
   

Zurück