Anzeigensonderveröffentlichung

Kreisjournal Südliche Weinstraße

Editorial

 

Landrat Dietmar Seefeldt Foto: KV SÜW

29.03.2021

Marmor-Walz GmbH

Liebe Leserinnen und Leser,  

die Pandemie hat uns in vielen Bereichen an Grenzen gebracht, sie hat die Perspektive verändert und uns neue Wege gehen lassen. Wir haben unser Zusammenleben neu definieren müssen, Abstand statt freundschaftliche Nähe, kein ausgelassenes Zusammensein und keine oder kaum Besuche bei Verwandten und Freunden aus Rücksicht und zum Schutz unserer Nächsten. Unter anderem ist die ältere Generation besonders in den Fokus gerückt.

In den vielen Stunden, Tagen und Wochen der Isolation unserer Mütter und Väter, Großeltern und Verwandten zu Hause, aber auch in den Alten- und Pflegeheimen, ist eine Frage immer wichtiger geworden: Wie schaffen wir es in Zukunft, im Alter gut zu leben, nicht zu vereinsamen und weiterhin am sozialen Leben teilzunehmen? Um Antworten auf diese Fragen zu finden, wollen wir ein Netzwerk „Gut leben im Alter“ aufbauen. Ziel des Netzwerks ist es, mit professionellen Partnern vor allem die eingeschränkten und alleinstehenden älteren Menschen auf Aktivitäten und Unterstützungsangebote vor Ort aufmerksam zu machen und diese zu vermitteln. Dies geschieht durch individuelle Beratung und Gesprächsangebote. Weiterhin soll es einen kostenlosen Telefonservice für Anregungen, Ideen, aber auch Sorgen und Nöte geben. Der Start des Projekts ist für Mai geplant.

Sparkasse Südpfalz

Um ein Leben der älteren Generation in der Heimatgemeinde weiterhin zu ermöglichen, sind noch weitere Aspekte entscheidend: Welche Einrichtungen und welches Umfeld stehen mir vor Ort zur Verfügung? Eine altersgerechte Gemeinde entsteht nicht von heute auf morgen. Deshalb möchte der Kreisseniorenbeirat in allen Ortsgemeinden Seniorenbeauftragte gewinnen und auf Verbandsgemeindeebene jeweils einen Seniorenbeirat installieren, um die Interessen der älteren Menschen besser wahrnehmen zu können. Zukünftige Projekte und Entwicklungen können so gemeinsam mit engagierten Bürgerinnen und Bürgern und den Verwaltungen vorangetrieben werden. Ich bin davon überzeugt, dass wir so eine echte Chance haben, dass möglichst viele Menschen im Alter auch weiter am sozialen Leben teilnehmen können.

Editorial Image 2

Ihr Dietmar Seefeldt
Landrat der Südlichen Weinstraße

Weitere Themen

Handwerker in der Region

Schnell zum Designbad

Kreisjournal Südliche Weinstraße

Der Landkreis SÜW ist dabei

Kreisjournal Südliche Weinstraße

Neue Privatambulanz, saniertes Bettenhaus