Anzeigensonderveröffentlichung

Alles in meiner Stadt - Frankenthal

Kirche oder via Bildschirm?

Ostergottesdienst abhängig von der Corona-Inzidenz – Präsente für Kinder

Die Ostergeschichte als Zeichnung. FOTO: EV.DEKANAT FRANKENTHAL/FREI

31.03.2021

Präsenzgottesdienst mit eingeschränkter Besucherzahl und/oder eine Videoübertragung für all jene, die keinen Platz bekommen haben oder für alle Gläubigen bei einer möglichen kompletten Schließung – das ist derzeit der Stand der Kirchen mit Blick auf Ostern. Kurz: Alles ist möglich, es ist eine Frage der Inzidenz.

Für die katholische Großpfarrei Heilige Dreifaltigkeit scheint der Lockdown beschlossen. Ein Gottesdienst aus der Kirche St. Thomas Morus in Flomersheim werde jeden Sonntag um 9 Uhr auf dem Youtube-Kanal übertragen und könne auch zeitversetzt mitgefeiert werden, heißt es hier.

In den evangelischen Kirchen des Dekanats entscheiden die jeweiligen Presbyterien, wie sie den Empfehlungen der Landeskirche folgen wollen. In der ökumenischen Jakobuskirche im Pilgerpfad soll von evangelischer Seite erst wieder Gottesdienst ab einer Inzidenz von 100 gefeiert werden, erklärt Pfarrerin Heike Rauber. 2020 habe man gemeinsam mit den Katholiken eine Messe in der Osternacht virtuell zelebriert. Möglicherweise werde das in diesem Jahr wiederholt.

Oliver Jaehn, Pfarrer für die beiden Pfarrgemeinden in Eppstein und Flomersheim will 14- täglich wechseln zwischen Online- und Präsenzgottesdienst. Für Ostersonntag stünde die Onlinevariante im Kalender.

Antje Kunzmann (Frankenthal Nord und Mörsch) bietet selbst keinen Online-Gottesdienst an und verweist die Gläubigen an die Frankenthaler Kollegen. Für Kinder soll es zu Ostern eine kleine Überraschung per Post geben.

Interview mit Maria Magdalena

Wünschenswert wäre für Martin Henninger (Luther- und Friedenskirche) ein Präsenzgottesdienst auf markierten Plätzen. Für Karfreitag sollen dann zwei Grundschülerinnen musizieren, an Ostern ist in der Lutherkirche ein fiktives Interview von Maria Magdalena geplant, wie sie das Geschehen des Morgens der Auferstehung wahrgenommen habe . Der Text dazu stamme von ihm, auch werde er die Rolle des Interviewers übernehmen, berichtet Henninger. Die Ostermesse beginnt um 6 Uhr, „wenn es noch dunkel ist – und dann, während des Gottesdienstes geht die Sonne auf. Das ist ein Erlebnis, wenn plötzlich das Licht aufgeht“, beschreibt er das Naturschauspiel und spielt auf den Auferstandenen an. cei

Weitere Themen

Spargelzeit

Auch roh ein Genuss

Alles in meiner Stadt - Frankenthal

Start für Hobbygärtner